Ich bin als Student:in krankenversichert und will gründen. Was ist mit meiner Versicherung?

Das ist unter anderem von der Stundenzahl abhängig, die du für deine Tätigkeit aufbringst, und ob du Angestellte beschäftigst.

Wenn du neben deinem Studium gründest und damit eine selbständige Tätigkeit aufnimmst, müssen wir gleich zu Beginn feststellen, ob du deine Selbstständigkeit in Vollzeit – also hauptberuflich – oder nur nebenbei – also nebenberuflich – ausübst. Denn davon hängt ab, wie du krankenversichert sein kannst.

Als Selbstständige:r versichert

Wenn du hauptsächlich selbstständig bist, ändert sich die Art deiner Versicherung:  Du wirst dann nicht mehr als Student:in versichert, sondern als Selbstständige:r freiwillig krankenversichert. Bitte wende dich an uns, damit wir deine Versicherung mit dir klären können.

Als nebenberuflich Selbstständige:r versichert

Schätzen wir deine selbstständige Tätigkeit als nebenberuflich ein, greift das sogenannte Werkstudentenprivileg. Du zahlst somit weiterhin in die „Krankenversicherung der Studenten“ (KVdS) ein und bist als Student:in versichert. Aus der nebenberuflichen Selbstständigkeit musst du keine zusätzlichen Beiträge zahlen.

Kriterien für die nebenberufliche Selbstständigkeit

Man spricht also von einer nebenberuflichen Selbstständigkeit, wenn du dich neben deinem Studium selbstständig gemacht hast und nicht mehr als 20 Stunden pro Woche arbeitest.

Bitte beachte: Solltest du Angestellte beschäftigen, gelten besondere Bedingungen. Kontaktiere uns hierzu, wir klären dich gern auf.

    Schreib uns! Bei Fragen oder Unklarheiten sind wir nur einen Klick entfernt.

    Hast du Fragen zu diesem Thema? Dann schreib uns und wir setzen uns direkt mit dir in Verbindung.
    Möchtest du lieber angerufen werden? Das machen wir gern. Teile uns in deiner Nachricht bitte deine Telefonnummer mit.



    Weitere Artikel